Ernährung

 

Es ist sehr wichtig, dass Ihre Minis artgerecht gefüttert werden. Geben Sie Ihren „Steckdosen“ auf keinen Fall Futter für Mastschweine!

 

Weiters ist es sehr wichtig, dass Sie Ihre „Zwerge“ rein vegetarisch ernähren.

Das Wasser muss immer sauber sein und Trinkwasserqualität aufweisen.

Schweine sind wahre Feinschmecker, die sich vor allem von Gerüchen verleiten lassen.

 

Ihre Lieblingsbeschäftigungen sind das Wühlen und Fressen. Daher ist es sehr wichtig, Ihnen ein großes Stück Wiese zur Verfügung zu stellen, wo Ihre „Minis“ zum Beispiel nach Pflanzensamen, Wurzeln und tierischem Eiweiß wühlen können. Zum tierischen Eiweiß zählen unter anderem Würmer, Käfer und Larven wie z.B. Engerlinge.

 

Was sollte „nicht“ verfüttert werden:

  • „grüne und gekeimte“ Kartoffeln sowie „grüne“ Tomaten > enthalten das giftige Solanin
  • Kohl & andere Kohlgewächse > verursachen Blähungen
  • Zwiebeln, Lauch & Knoblauch > verursachen Hämolyse und zerstören somit die roten Blutkörperchen > Achtung LEBENSGEFÄHRLICH
  • Schokolade und kakaoreiche Leckereien  > enthalten Theobromin >  führt zu HERZVERSAGEN
  • Tomaten nur in geringen Mengen oder gar nicht > enthalten Blausäure

 

gesetzlich verbotene Lebensmittel (SEUCHENGEFAHR!!!)

  • Fleisch, Hundefutter und Katzenfutter > auch kein Trockenfutter
  • Fisch
  • Essensreste und Küchenabfälle

 

Was lieben unsere Minis & ist zudem auch noch richtig gesund:

  • Energielieferanten: Getreide > nur geschrotet oder gequetscht!!! (z.B. Weizen, Mais, Hafer oder Gerste, …), gedämpfte Kartoffeln, gedämpfte Süßkartoffeln (wie z.B. Topinambur)
  • Nicht zu viel von den „hochverdaulichen“ Energielieferanten!!!!
  • Obst: Äpfel, Birnen, Melonen (vor allem Wassermelone), Pfirsiche, Kirschen, Zwetschken, Trauben, Bananen nur in sehr geringen Mengen > Verstopfungsgefahr, …
  • Gemüse: Karotten, Zucchini, Kürbis, Salat, Gurken, ….
  • pflanzliche und tierische Eiweiße: Ackerbohnen, Erbsen, Lupinen, Topfen, Naturjoghurt, Eier, Milch,..... > wir füttern zum Beispiel 2-mal in der Woche Naturjoghurt oder Topfen
  • sattmachende Futtermittel, die das „Bäuchlein“ füllen: Heu, Grünfutter, Weizenkleie, Zuckerrübenschrotschnitzel, Luzernengrünmehlpellets, Futterrüben, rohe Kartoffeln, ...
  • Kräuter: Löwenzahn, getrocknete Brennnessel, Spitzwegerich, Kresse, ….
  • „zur Abwechslung“: Eicheln, Bucheckern, Esskastanien, getrocknetes Brot, ... >Achtung sehr energiereich!
  • als Leckereien: Rosinen, Trauben, Trockenfrüchte, Zwieback (in kleine Stücke reißen), auch Eicheln, Wahlnüsse (sehr wenig), …
  • Obwohl unsere kleinen „Zwerge“ Heu sehr schlecht aufnehmen und verwerten können, sollte Heu als zusätzliches Beschäftigungsmaterial, ad libitum, angeboten werden > vor allem im Winter, wenn die Weidehaltung leider nicht möglich ist
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Esther Kunert